Hi Kyselak [2]

Mit Hi.Kyselak [1] startet die „street art“ Ausstellungsreihen in der Zeitvertrieb Gallery. Im Zentrum der ersten Ausstellung steht das, was Betrachter normalerweise nie sehen und was vor vielen Graffiti als Beginn steht: die Schablone. Mandarina Brausewetter & Baloo zeigen eine Vielfalt ihrer Motive als Schablonen und in gesprayter Form.

Aleksandr Grechanik

Aleksandr Grechanik Grigorevitch, 1955 in Moskau geboren, zählt zu den bedeutensten Künstlern der berühmten ‘Malaya Grouzinskaya’ aus der russischen Vor-Perestroyka Periode. Zeitvertrieb Galerie zeigt eine Retrospektive.

Poner

„La Catrina“ zieht durch Wiens Raum- und Traumwelt, verliert an Sarkasmus und gewinnt an Ironie. Es entstehen Inszenierungen figurativer Szenen und traumähnlicher Darstellungen von kulissenhaftem Form- und Häuserwerk, gemalt von Regine Kafeder (*1967 in Judenburg). Zur Ausstellung spricht Georg Rigele. Sascha Neudeck & Andreas Hierzenberger bieten eine soundart performance.

Hi Kyselak [1]

Mit Hi.Kyselak [1] startet die „street art“ Ausstellungsreihen in der Zeitvertrieb Gallery. Im Zentrum der ersten Ausstellung steht das, was Betrachter normalerweise nie sehen und was vor vielen Graffiti als Beginn steht: die Schablone. Mandarina Brausewetter & Baloo zeigen eine Vielfalt ihrer Motive als Schablonen und in gesprayter Form.

Look no further — I’m your man.

Im Gemäldezyklus „LOOK NO FURTHER – I‘M YOUR MAN“, zu sehen in der Galerie Zeitvertrieb, begegnen wir einer Serie junger Männer, die selbstsicher mit den BetrachterInnen Blickkontakt aufnehmen. Als Ausgangspunkt seiner jüngsten Arbeit verwendet Milomir Einbrodt Inserattexte einer Internetseite, auf der Kontakte zu Insassen von US Strafgefangenenlagern vermittelt werden. Verbunden mit Fotografien aus deren Polizeiakten verarbeitet er diese in Zeichnungen und Ölbildern zu Portraits fiktiver Personen.

Schwarz—Weiß

Herbert Bednarik greift in dieser Ausstellung auf Fotografien aus seinen Reisen nach Afrika zurück. Fotografien voll von ereignisloser Banalität, Portraits, Bilder von denen man auf den ersten Blick glauben könnte, es handle sich um die dem Touristen so liebenswerten Schnappschüssen. Doch nur auf den ersten Blick.